DruckversionEinem Freund senden

Neue Reportage zum Fall Chevron-Texaco in Ecuador

Berlin: Filmvorführung mit anschließender Aktions- und Koordinierungsplanung
Katharina Marg am 21.05. am Rande der Soli-Kundgebung zum Fall Chevron am Brandenburger Tor

Katharina Marg am 21.05. am Rande der Soli-Kundgebung zum Fall Chevron am Brandenburger Tor

Quelle: Tobias Baumann, mit freundlicher Genehmigung Katharina Marg

Texaco, 2001 vom Konzern Chevron aufgekauft, hatte in Ecuador zwischen 1964 und 1992 Erdöl gefördert. Insgesamt hat Texaco 71 Millionen Liter Erdölrückstände und 64 Millionen Liter Rohöl hinterlassen. Dieses giftige Erbe belastet bis heute rund zwei Millionen Hektar tropischen Regenwaldes im ecuadorianischen Amazonas. Texaco hat vorsätzlich auf umweltfreundliche Technologien verzichtet, die es in den USA bereits patentiert und angewandt hatte, um so seine Gewinne zu maximieren.

Unter den gravierenden Auswirkungen der Ölförderungspraxis leidet die Bevölkerung bis jetzt, die in den verseuchten Gebieten von Ecuadors Regenwald im Nordosten des Landes lebt. Dieser Fall bedroht den Fortbestand der radikaldemokratischen Bürgerrevolution Ecuadors, denn Chevron versucht die Sanierungskosten (etwa ein Drittel des ecuadorianischen Staatshaushalts!) schiedsgerichtlich auf die Regierung des Präsidenten Rafael Correa abzuwälzen.

Die Verantwortung des transnationalen Konzerns für diese historische Erdölkatastrophe wurde 2013 vom ecuadorianischen Kassationsgerichtshof (Corte Nacional de Justicia) bestätigt. Doch anstatt das von der ecuadorianischen Justiz festgelegte Bußgeld als Entschädigung und Sanierungsgrundlage zu zahlen, intensiviert das zweitmächtigste Erdölunternehmen der USA seine Kampagne gegen die Republik Ecuador.

Für die Fortdauer der radikaldemokratischen Bürgerrevolution Ecuadors, Chevron muss die gerichtlich angesetzte Entschädigungszahlung leisten!

Termindaten
Datum: 
30.06.2014, 19:30
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Filmvorführung
Veranstaltungsort: 
Coop Anti-War Café, Rochstr. 3, Berlin-Mitte (U-Bahn Weinmeisterstr/Alex, S-Bahn Hackescher Markt/Alex)
Veranstalter: 
Soli-Komitee Ecuador-Berlin EcuaSoli
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr