DruckversionEinem Freund senden

Urban Gardening zwischen Praxis und Vision - Kuba im Prinzessinnengarten

Berlin: Urbanes Gärtnern, Ernährungssouveränität und nachhaltige Entwicklungsziele mit Reina Maria Rodriguez Garcia aus Kuba

Kuba nimmt in der Welt der Urbanen Agrikultur eine Sonderrolle ein. Durch die Blockade der USA und nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war der Inselstaat nahezu vollkommen auf sich allein gestellt. Aus dieser Situation heraus wurden effiziente und innovative systeme entwickelt, die auf eine nachhaltige Ressourcennutzung und geschlossenen Stoffkreisläufen basieren und mittlerweile zu großen Teilen fähig sind, die Versorgung der Stadtbevölkerrung mit frischen Lebensmitteln zu gewährleisten.Städte wie Havanna und Villa Clara werden heute zu gut 70 Prozent mit Gemüse aus städtischer Landwirtschaft - sprich durch Anbau in privaten Gärten, Familienbetrieben oder Kooperativen - versorgt.

Im Prinzessinnengarten diskutieren und informieren: Reina María Rodríguez García aus Kuba - Ecomujer, Projektleiterin "Comida exelente - Setzlinge & Schüler_innen: Gemeinsam wachsen. Ein kubanisches Projekt zur Verbesserung der Ernährung." Inken Müller, Vertreterin der FBK, Freundschaftsgesellschaft Berlin -Kuba, die seit Jahren den Botanischen Garten in Pinar del Rio unterstützt. Svenja Nette vom Prinzessinnengarten. Es moderiert Elisabeth Calderon Lüning, Prinzessinnengarten.  

Einlass ab 18:00 Uhr, Beginn 18:30 (bei schlechtem Wetter steht ein Veranstaltungsraum in der Nachbarschaft zur Verfügung)

Termindaten
Datum: 
15.09.2015, 18:30
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Vortrag und Diskussion
Veranstaltungsort: 
Prinzessinnengarten, Prinzenstr. 35-38, U8 Moritzplatz
Veranstalter: 
FBK (Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba e.V.) in Kooperation mit EcoMujer und Prinzessinnengarten
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr