DruckversionEinem Freund senden
29.01.2016 Brasilien / Deutschland / Kultur

Luiz Ruffato - Ich war in Lissabon und dachte an dich

Berlin: Gespräch mit dem Autor und seinem Übersetzer

Serginho aus dem brasilianischen Cataguases macht sich auf nach Lissabon, um dort sein Glück zu versuchen. Ohne Geld und Papiere, aber mit dem bescheidenen Größenwahn, es durch fleißige Arbeit zu etwas zu bringen. Lissabon aus der Perspektive des Einwanderers ist ein Gewirr aus heruntergekommenen Etablissements. In den Restaurants der Touristenviertel arbeiten Osteuropäer, Brasilianer, Afrikaner - alle getrieben von der Hoffnung auf ein besseres Leben und mit einer Fluchtgeschichte im Gepäck. Mit lakonischer Präzision erzählt Luiz Ruffato (Cataguases, 1961) in seinem nun auf Deutsch erschienen Roman "Ich war in Lissabon und dachte an Dich" vom alltäglichen Überlebenskampf eines Migranten in Europa.

Das Gespräch mit dem Autor und seinem Übersetzer Michael Kegler (Diedenbergen) moderiert Prof. Dr. Susanne Klengel (Freie Universität Berlin).

Termindaten
Datum: 
29.01.2016, 19:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Lesung
Veranstaltungsart: 
Gespräch
Veranstaltungsort: 
Simón-Bolívar-Saal, Ibero-Amerikanisches Institut, Potsdamer Straße 37, 10785 Berlin
Veranstalter: 
Ibero-Amerikanisches Institut, Assoziation A
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr