DruckversionEinem Freund senden

Filmvorstellung in Gedenken an Berta Cáceres

Hamburg: Film "La voz del Gualcarque" (Die Stimme des Gualcarque) mit anschließender Diskussion
Flyer Filmvorstellung zu Berta Cáceres

Berta Cáceres wurde am 03. März 2016 in ihrem Haus in Honduras ermordet. Sie war Feministin, Umweltaktivistin und Generalkoordinatorin des Zivilen Rates der Indigenen und Volksorganisationen (COPINH). In den letzten Jahren setze sich Berta gegen die illegale Errichtung des Wasserkraftprojekts Agua Zarca ein, das in dem Gebiet, in dem die Lenca leben, errichtet werden soll und ihr Land zerstören würde. An dem Projekt ist neben den internationalen Geldgebern, der holländischen "Entwicklungsbank" FMO und FinnFund aus Finnland, auch die deutsche Firma Siemens mit ihrem Joint-Venture Voith Hydro beteiligt. In den letzten Monaten hatten die Diffamierungen von Berta Cáceres seitens der Betreiberfirma DESA massiv zugenommen.

Der Widerstand der Lenca Gemeinden gegen das geplante Wasserkraftwerk "Agua Zarca" hatte im April 2013 begonnen. Seit dem Putsch 2009 in Honduras sind zahllose private Projekte zur Gewinnung von erneuerbarer Energie aus dem Boden gestampft worden. Sie gehen einher mit Kriminalisierung der Proteste, Repression, Bedrohung, bis hin zu Mord. Staatliche Sicherheitskräfte und private Akteure arbeiten zusammen, um diese Projekte durchzusetzen.

Der Dokumentarfilm begleitet ein Jahr lang die Gemeinden, die sich gegen den Bau des Staudamms auf ihrem Land in Rio Blanco wehren und mit vielfältigen Protesten für ihre Rechte kämpfen. Seit 2009 wurden in Honduras mindestens 124 UmweltaktivistInnen ermordet, trotz der ständigen Bedrohung geht der Widerstand weiter.

Diskussion und Referentinnen
Zur anschließenden Diskussion sind alle herzlich eingeladen.
Als Referentinnen werden Sarah Fritsch von PBI und Andrea Althoff, freie Dozentin und Autorin anwesend sein. PBI (Peace Brigades International) ist eine NGO, internationale Friedens- und Menschenrechtsorganisation, die durch Präsenz internationaler, unbewaffneter Freiwilligenteams bedrohte MenschenrechtsverteidigerInnen in Konfliktgebieten begleitet und sich weltweit für Menschenrechte und Gewaltfreiheit einsetzt.

Wer wir sind und was wir wollen
Wir sind eine Frauengruppe, die Filme über Frauen zeigt. Wir wollen unseren und euren Blick auf die unterschiedlichen Lebenssituationen und Lebensbedingungen von Frauen, ihre Geschichten, Kämpfe und Perspektiven lenken. Wir möchten Frauenwelten wieder ausgraben und diese sichtbar machen, denn immer noch dominiert der männliche Blick auf die Welt. Dies wollen wir ändern. Und weil wir gesellschaftliche Verhältnisse nur gemeinsam verändern können, laden wir dazu Frauen, Männer und Transgender ein.

Kontakt: frauenfilmgruppe@posteo.de

Termindaten
Datum: 
19.02.2017, 18:00 - 22:00
Stadt: 
Hamburg
Veranstaltungsart: 
Filmvorführung
Veranstaltungsart: 
Diskussion
Veranstaltungsort: 
Internationales Zentrum B5, Brigittenstraße 5, St.Pauli
Veranstalter: 
Frauenfilmgruppe und peace brigades international
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr