DruckversionEinem Freund senden

Brasilien: Soziale Kämpfe in schwierigen Zeiten

Berlin: Schwindende Spielräume für Zivilgesellschaft in Brasilien

Seit der Machtübernahme der Regierung Temer im letzten Jahr durch ein umstrittenes Amtsenthebungsverfahren ist in Brasilien die Lage für zivilgesellschaftliche Akteure deutlich schwieriger geworden. Die neoliberale Sparpolitik der amtierenden Regierung, die soziale Errungenschaften der letzten Jahrzehnte kassiert, verstößt gegen Menschenrechte und internationale Verpflichtungen, die Brasilien eingegangen ist. Wie gehen die sozialen Bewegungen und Organisationen mit der reaktionären Offensive um? Wie verteidigen sie die hart erkämpften sozialen Fortschritte?

In die Defensive gedrängt sind nicht nur brasilianische Umwelt- und Menschenrechtsaktivist/innen: Weltweit gehen Regierungen – unabhängig von ihrer Ausrichtung - so massiv gegen zivilgesellschaftliche Akteure vor wie seit 25 Jahren nicht mehr. Wie können wir als politisch Aktive demokratische Räume für zivilgesellschaftliches Engagement stärken? Wie können wir Partner/innen und andere Organisationen von hier aus unterstützen?

Mit:

  • Verena Glass (Journalistin, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Brasilien)
  • Kelli Mafort (Bundeskoordination Landlosenbewegung MST, Brasilien)
  • Barbara Unmüßig (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung, Deutschland)

Moderation: Luciano Wolff (Leiter des Referats Südamerika, Brot für die Welt, Deutschland)

Sprache: Portugiesisch/Deutsch mit Simultanübersetzung

Eine Anmeldung für die Abendveranstaltung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung ist der Auftakt für die KoBra-Frühjahrstagung "Trotz alledem - 25 Jahre KoBra" vom 21.-22. April 2017. Im Rahmen der Tagung feiert KoBra 25-jähriges Bestehen. Am Samstag finden in der Heinrich-Böll-Stiftung zwei Workshops statt, um die Themen des Vorabends zu vertiefen (Anmeldung erforderlich). Mehr Informationen hier.

Informationen KoBra e.V.:
Jan Erler, Koordination
E-Mail jan.erler@kooperation-brasilien.org, Telefon +49(0)761 6006926

Informationen Heinrich-Böll-Stiftung:
Ines Thomssen, Projektbearbeitung
E-Mail thomssen@boell.de, Telefon +49(0)285 34 -324

Termindaten
Datum: 
21.04.2017, 18:30 - 20:30
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Podiumsdiskussion
Veranstaltungsort: 
Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Veranstalter: 
Eine Zusammenarbeit der Heinrich-Böll-Stiftung, Kooperation Brasilien e.V. und Freundinnen und Freunde der MST, Deutschland
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr