DruckversionEinem Freund senden

Performance MAIZ

Düsseldorf: Performance/Lesung vom kollektiv tonalli mit anschließender Diskussion

Das Wort Mais stammt aus der Sprache indigener Gruppen der Karibik und bedeutet wörtlich "das, was Leben trägt". Das Getreide mit einer Vielfalt von rund 60 Sorten allein in Mexiko ist allerdings – zumindest in seiner Diversität – bedroht. Mit dem Aussterben der Kulturpflanze besteht die Gefahr, dass auch Jahrtausende alte Traditionen, Bräuche und kulturelle Identitäten verschwinden. Menschen sehen sich gezwungen, ihre Lebenswelten zu verlassen, ihre Familien anderweitig zu ernähren.

Doch handelt es sich nicht nur um das Verschwinden einer Pflanze, die für den gesamten amerikanischen Kontinent von den USA bis zu Argentinien – und auch vereinzelt im afrikanischen Kontext – ein kulturelles wie auch kulinarisches Nahrungsmittel darstellt; durch Technologisierung und Optimierung des Saatguts wie auch den Einsatz von Gentechnik wurde aus einem Kulturgut weltweit eine industrialisierte Ware, die zunehmend als Nutzpflanze für die Futtermittelindustrie und als Agrarkraftstoff in der Ethanolproduktion für den Weltmarkt an Bedeutung gewinnt.

Die Frage des Zugangs und der Verteilung von Land und Ernährungssouveränität bleibt in vielen Ländern oft offen. Gleichzeitig stellt sich die Frage nach Verantwortlichkeiten. Welche politischen und ökonomischen Interessen stehen dabei im Vordergrund? Welche Rahmenbedingungen und internationalen Leitlinien werden gestellt, aber auch verletzt? Welche Handlungsspielräume gibt es? Und wie artikuliert sich eine wache und aktive Zivilgesellschaft?

Anhand des Länderkontexts Mexiko – dem Ursprungsland des Maises – werden in der Performance MAIZ verschiedene Perspektiven und Gründe um das Aussterben der Kulturpflanze aufgezeigt. Dabei wird sowohl auf die kulturelle und biologische Vielfalt des Getreides wie auch auf sozio-ökonomische Auswirkungen und globale Zusammenhänge eingegangen. Gerade durch die gegenwärtige Auseinandersetzung um Megafusionen im Agrarbereich (DuMont- Syngenta oder Monsanto-Bayer) greifen wir mit Maiz ein kontrovers diskutierbares Thema auf.

Im Anschluss an die Performance – bestehend aus einer bilingualen Lesung (spanisch-deutsch) mit Musik und Elementen aus Theater/Tanz, sowie einer Videoinstallation – habt ihr die Möglichkeit, euch über die Themeninhalte auszutauschen.

Termindaten
Datum: 
15.10.2017, 16:00
Stadt: 
Düsseldorf
Veranstaltungsart: 
Lesung
Veranstaltungsart: 
Performance
Veranstaltungsart: 
Diskussion
Veranstaltungsort: 
Linkes Zentrum Hinterhof, Corneliusstraße 108, 40215 Düsseldorf
Veranstalter: 
¡Alerta! – Lateinamerika Gruppe Düsseldorf, gefördert durch den Eine-Welt-Beirat der Landeshauptstadt Düsseldorf
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr