DruckversionEinem Freund senden
14.04.2011 Haiti / Kuba / USA / Menschenrechte / Soziales

Clinton würdigt Kubas Hilfe für Haiti

Washington/Havanna. Der ehemalige US-Präsident William Clinton hat die Unterstützung der kubanischen Regierung für die Bevölkerung Haitis gewürdigt. Haiti war im Januar 2010 nach einem Erdbeben schwer verwüstet worden, kubanische Ärzte leisten seither verstärkt Hilfe.

Während einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats, die sich mit Fragen des Wiederaufbaus Haitis befasste, wurde diese Würdigung dem kubanischen Außenminister Bruno Rodríguez durch den kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos offiziell überbracht. Nachdem der kubanische Politiker seine Rede vor dem UN-Sicherheitsrat beendet hatte, trat Santos an ihn mit den Worten heran, Herr Clinton habe ihn gebeten, Kuba in seinem Namen für die Hilfeleistungen in Haiti zu danken. Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten hatte selbst am ersten Teil der Sondersitzung teilgenommen und seine besondere Verantwortung als UN-Sondergesandter betont.

Derzeit sind im Rahmen des kubanischen Hilfsprogramms 1.117 medizinische Fachkräfte in Haiti tätig, unter ihnen 923 Kubanerinnen und Kubaner. Die Übrigen haben ihre Ausbildung auf Kuba erhalten und stammen aus unterschiedlichen Ländern, unter anderem auch aus Haiti.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr