DruckversionEinem Freund senden
25.12.2008 Nicaragua

Daniel Ortega beschenkt arme Kinder

Nicaraguas Präsident verteilt Spielzeug an 350000 Kinder aus Managuas Armenvierteln

Managua. Nicaraguas sandinistischer Präsident Daniel Ortega feierte am Mittwoch das Weihnachtsfest gemeinsam mit seiner Frau Rosario Murillo und mehreren Tausend Nicaraguanern auf dem Platz der Revolution in Managua. Dabei beschenkten er und seine Gattin, die auch Koordinatorin des Rates für Kommunikation und Bürgerangelegenheiten ist, 350000 Kinder aus den Armenvierteln der Hauptstadt. Das mittelamerikanische Land mit seinen 5,7 Millionen Einwohnern ist nach Haiti der zweitärmste Staat der Karibik.

Die Geschenkaktion erstreckte sich auch auf die zentralen Plätze der Hauptstadt. Sie fand unmittelbar nach der Rückkehr des Präsidentenpaares von einer längeren Auslandsreise statt. Ortega und Murillo hatten Brasilien, Russland und Libyen besucht. In Managua wandte sich die compañera Murillo an die Anwesenden. In ihrer Rede nahm sie Bezug auf die christliche Religion, um ihre Landsleute zu animieren, ein solidarisches Nicaragua aufzubauen. "Wir Nicaraguaner müssen mit Hingabe, Bescheidenheit arbeiten, unser Herz mit Hoffnung füllen, weil das Leben der nicaraguanischen Familien besser werden muss."

Seit den frühen Morgenstunden waren Tausende von Kindern mit ihren Eltern unterwegs und bildeten lange Schlangen auf der "Plaza de la Revolución". Während das Duo Ortega-Murillo die Kleinen mit Geschenken bedachten, erhielten die Erwachsenen Lebensmittel und Saatgut. Im gesamten Land wurden 350000 Spielzeuge verteilt und 70000 Piñatas fanden in allen Gemeinden statt. Die Feierlichkeiten verliefen ohne Zwischenfälle.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr