DruckversionEinem Freund senden
30.12.2008 Amerikas

Eine Wette für Kuba

Kubas Revolution wird heute Nacht ein halbes Jahrhundert alt. Dass sie auch in Deutschland Freunde hat, zeigt ein Internetprojekt
Eine Wette für Kuba

Dieser Jubel wird heute 50 Jahre alt

Havanna/Wülfrath. Mit einem zentralen Festakt wird in Kuba am morgigen Donnerstag, den 1. Januar, der 50. Jahrestag der Revolution gefeiert. In der Neujahrsnacht 1959 war der von den USA unterstützte Diktator Fulgencio Batista vor den vorrückenden Revolutionstruppen unter Leitung von Fidel Castro geflohen. Die kubanische Revolution wird seither besonders in den Staaten der so genannten dritten Welt als Beispiel für einen erfolgreichen Befreiungskampf und den Widerstand gegen den auch heute noch international großen Einfluss der USA gesehen.

Der zentrale Festakt zum 50. Jubiläum wird in Santiago de Cuba im äußersten Osten des Karibikstaates stattfinden. Erwartet werden Politiker, Künstler und Intellektuelle aus aller Welt. Aus Kuba sind nach Angaben der nationalen Presse 300 Gäste eingeladen. Die Hauptrede wird Präsident Raúl Castro halten.

Der langjährige Staates und Regierungschef Fidel Castro wird an der Feier wohl nicht teilnehmen können. Der inzwischen 82-jährige hatte bereits im Juli 2006 seine Ämter aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

Dass die kubanische Revolution auch in Deutschland zahlreiche Anhänger hat, stellte der linke Lokalpolitiker Klaus H. Jann aus Wülfrath im Niederbergischen Land unter Beweis. Mit einer namentlich nicht genannten "Unternehmerin, deren Herz links schlägt" schloss der Vorsitzende der örtlichen Demokratischen Linken eine Wette ab. Wenn es ihm gelinge, im Internet vom 26. Dezember bis zum 6. Januar mindestens Eintausend Gratulanten für die kubanische Revolution zu mobilisieren, werde seine Wettpartnerin pro Eintrag zwei Euro an das Hilfsprojekt "Milch für Kubas Kinder" spenden. Wenn dies nicht gelänge, willigte Jann zur Zahlung von 500 Euro ein.

Das Ziel wurde bereits erfüllt. Am Abend des 30. Dezember hatten sich knapp 1300 Gratulanten in ein virtuelles Gratulationsbuch eingetragen.

Die Redaktion von amerika21.de gehört zu den Gratulanten. Wir wünschen aber nicht nur Kuba, sondern auch unseren Leserinnen und Lesern alles Gute für das kommende Jahr 2009. Und wer sich von Ihnen nun Klaus H. Jann und den übrigen Kuba-Freunden anschließen will, klickt jetzt diesen Link.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

01.03.2008 Nachricht von Harald Neuber
12.03.2008 Hintergrund & Analyse von Timo Berger