DruckversionEinem Freund senden
29.11.2008 Russland / Venezuela

Atomabkommen unterzeichnet

Russland hilft Venezuela beim Aufbau eigener Nukleartechnik zu friedlichen Zwecken

Caracas/Moskau. Russland und Venezuela haben ein Kooperationsabkommen zur friedlichen Nutzung der Atomenergie unterzeichnet, teilte der Pressedienst des Staatskonzerns Rosatom mit. Dessen Generaldirektor Sergej Kirijenko und der venezolanische Energieminister Rafael Ramirez Carreno unterzeichneten das Abkommen in Caracas im Beisein der Präsidenten von Russland und Venezuela, Dmitri Medwedew und Hugo Chávez.

Das Dokument hat einen Rahmencharakter und schafft eine Grundlage für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Atomphysik, der Sicherheit von Atomenergieanlagen sowie bei der Entwicklung, Projektierung, dem Bau, dem Betrieb und dem Außerbetriebsetzen von Forschungsreaktoren und Atomkraftwerken.

Das Abkommen betrifft zudem die Verwendung von radioaktiven Stoffen in Industrie, Medizin und Landwirtschaft. Venezuela solle Unterstützung erhalten im Bereich der Atomsicherheit und des Strahlenschutzes sowie zur Bewertung der radioaktiven Auswirkung der Atomenergie auf die Umwelt.

Der Export von Nuklearmaterialien und entsprechenden Ausrüstungen erfolgt entsprechend den Verpflichtungen von Russland und Venezuela, die sich aus dem Vertrag über die Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen vom 1. Juli 1968 sowie aus anderen internationalen Verträgen und Vereinbarungen im Rahmen vielseitiger Mechanismen der Exportkontrolle ergeben, an denen beide Staaten beteiligt sind.


Die vollständige Originalmeldung der Nachrichtenagentur Ria Nowosti finden Sie hier.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

17.11.2008 Nachricht von Redaktion
16.11.2007 Nachricht