DruckversionEinem Freund senden
10.10.2008 International

OPEC will Ölmarkt stabilisieren

Mitte November Sonderkonferenz in Wien geplant

Wien. Die Organisation ölexportierender Länder (OPEC) beruft für den 18. November eine Sonderkonferenz nach Wien ein. Das teilte das Sekretariat der Organisation am Donnerstag mit.

Die Mitgliedsstaaten des Kartells wollen die globale Finanzkrise, die Situation in der Weltwirtschaft und die Entwicklung des Ölmarktes erörtern. "Die Organisation bekräftigt erneut ihre Absicht, den Markt mit bilanzierten Öllieferungen zu versorgen, und versichert, dass die Stabilität des Marktes unterstützt wird", heißt es in der Mitteilung.

Bei der vorangegangenen 149. OPEC-Tagung im September wurde beschlossen, die Realproduktion von Erdöl um 520 000 Barrel pro Tag zu verringern. Daher beläuft sich die Gesamtproduktion von Erdöl im Rahmen der OPEC jetzt auf 28,8 Millionen Barrel pro Tag.

Der Preis für den Erdölkorb des Kartells schwankt zurzeit um 90 US-Dollar je Barrel, was einigen OPEC-Mitgliedern nicht passt.

Der OPEC gehören Algerien, Angola, Venezuela, Indonesien, Iran, der Irak, Katar, Kuwait, Libyen, Nigeria, die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien und Ecuador an. In diesen Ländern lagern rund 67 Prozent der weltweit erkundeten Erdölvorräte.


Quelle: Ria Nowosti

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

10.09.2008 Nachricht von Redaktion
22.11.2007 Hintergrund & Analyse