DruckversionEinem Freund senden
18.09.2008 Amerikas

Solidarität mit Kuba

Am Dienstag richteten zahlreiche Künstler und Wissenschaftler Kubas einen "Weltweiten Aufruf an Künstler und Intellektuelle zur Unterstützung Kubas"

"Unser Land sieht sich einer dramatischen Situation gegenüber. Wir haben innerhalb von nur acht Tagen den Zorn von zwei mächtigen Hurrikans, Gustav und Ike, erleiden müssen. Diese Naturkatastrophen haben die Nahrungsmittelproduktion und lebenswichtige Bereiche der Wirtschaft landesweit ernstlich beeinträchtigt. Obwohl nur sehr wenige Todesfälle zu beklagen sind, ist doch eine riesige Zahl an Häusern, Schulen und kulturellen Einrichtungen beschädigt oder vollständig zerstört worden. Angesichts dieser Tragödie hat eine Debatte über die von den US verhängten Einschränkungen gegenüber dort lebenden Kubanern, ihre Familien in Kuba zu besuchen oder ihnen Sachmittel und Geld zukommen zu lassen, begonnen.

Kuba hat angefragt, in den USA Materialien zur Instandsetzung von Häusern und Stromleitungen einkaufen zu dürfen. Zusätzlich hat Kuba angefragt, ob US-Firmen Erlaubnis erhalten könnten, der Insel Warenkredite einzuräumen, um damit Nahrungsmittel kaufen zu können.

Die Antwort der Bush-Regierung war eine lächerliche Hilfszusage bei gleichzeitiger Bestätigung ihrer Politik der politischen und wirtschaftlichen Blockade, die unter den derzeitigen Umständen noch grausamer und unmoralischer wirkt.

Wir senden einen Aufruf an Künstler und Intellektuelle weltweit, das sofortige Ende der kriminellen US-Blockade zu fordern und Solidarität und Unterstützung für unser Land zu befördern."

Zu den Erstunterzeichnern gehören u.a.:

Alicia Alonso, Roberto Fernandez Retamar, Silvio Rodriguez, Cintio Vitier, Pablo Milanes, Miguel Barnet, Chucho Valdes, Omara Portuondo, Eusebio Leal, Leo Brouwer, Alfredo Guevara, Fernando Alonso, Nancy Morejon, Cesar Portillo de la Luz, Rosita Fornes, Harold Gramatges, Graziella Pogolotti, Pablo Armando Fernandez, Angel Augier, Julio Garcia Espinosa, Anton Arrufat, Alexis Leyva (Kcho), Digna Guerra, Cesar Lopez, Fernando Perez, Manuel Mendive, Juan Padron, Roberto Valera, Guido Lopez Gavilan, Maria de los Angeles Santana, Frank Fernandez, Fina Garcia Marruz, Roberto Fabelo, Fernando Martinez Heredia, Pedro Pablo Oliva, Vicente Revuelta, Antonio Vidal, Carilda Oliver, Loipa Araujo, Aurora Bosch, Ramona de Saa, Abelardo Estorino, Ambrosio Fornet, Luis Carbonell, Electo Silva, Santiago Alfonso, Rogelio Martinez Fure, Eduardo Torres Cuevas

Quelle: Tageszeitung junge Welt

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

10.09.2008 Nachricht von Redaktion