Ecuador / Medien

Ecuador mit eigener Nachrichtenagentur

ANDES nimmt Betrieb auf. Gegenpol zu Privatmedien

Quito. Seit dem heutigen Dienstag hat Ecuador eine öffentliche Nachrichtenagentur. Die Agencia de Noticias del Ecuador y Suramérica (ANDES) öffnete ihre Internetpräsenz um Mitternacht (Ortszeit) für die Öffentlichkeit. Alle Angebote des neuen Mediums werden kostenlos abrufbar sein.

Die Agentur solle keine Verlautbarungsstelle der linksgerichteten Regierung werden, betonte Regierungsvertreter Marco Bravo am Montag. Stattdessen stehe die allgemeine Information über Geschehnisse in Ecuador im Mittelpunkt. Das Medium sei als öffentliche Einrichtung konzipiert. "Wir halten es für notwendig, eine unabhängige Instanz zu schaffen, die über die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklungen in unsem Land informiert", argumentierte Bravo.

Selbstverständlich spiele dabei die Information und Aufklärung über Regierungsprojekte auch eine große Rolle, so der Medienfachmann. Die Agentur solle ein Gegengewicht zu kommerziellen Angeboten darstellen. Seit Jahren beklagt die Regierung von Präsident Rafael Correa eine oft einseitige Berichterstattung der Privatmedien. Zudem verbreiteten manche Medien regelmäßig Falschmeldungen, um die Regierung unter Druck zu setzen. Kürzlich wurde deshalb der private Fernsehsender Teleamazonas sanktioniert (amerika21.de berichtete).

ANDES hat ihren Sitz im Gebäude der öffentlichen Medien des Landes in der Hauptstadt Quito. Dort sind bereits der mit venezolanischer Unterstützung aufgebaute staatliche Fernsehkanal Ecuador TV sowie der öffentliche Radiosender Radio Pública del Ecuador und die junge Tageszeitung El Telégrafo untergebracht. Alle diese Projekte stünden in klarer Abgrenzung zu Staatsmedien wie dem Regierungsblatt El Ciudadano, betonte Regierungsvertreter Bravo.

Die Agentur beginnt ihre Arbeit mit einer kleinen Mannschaft von einem dutzend Mitarbeitern. Bis Ende des Jahres wird sie ausschließlich vom Staat finanziert, in Zukunft sollen durch Verträge mit anderen Medien Einnahmen erzielt werden, die einen unabhängigen Betrieb ermöglichen. Kooperationen hat ANDES bereits mit den staatlichen Nachrichtenagenturen aus Argentinien (TELAM), Peru (ANDINA) und Venezuela (ABN) vereinbart.

In Quito hat vor kurzem zudem ein alternatives Nachrichtenportal seinen Betrieb aufgenommen. Die Internetpräsenz mit dem Namen Quito Latino bietet unabhängige Informationen über Ecuador und Lateinamerika.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr