International

Preis für Saatgut-Rebellen aus Kuba

Agrarwissenschaftler Ríos Labrada erhält den Goldmann-Umweltpreis für alternative Ansätze in der Landwirtschaft

goldmann-82643744-kuba.jpg

Preis für Saatgut-Rebellen aus Kuba
Kann auch singen: Preisträger Ríos Lambrada (mitte)

Havanna. Humberto Ríos Labrada, ein Agrarwissenschaftler aus Kuba, hat den mit 150.000 Dollar dotierten Goldman-Umweltpreis gewonnen. Geehrt wird er für seine Verdienste um die landwirtschaftliche Vielfalt und die Unabhängigkeit der Kleinbauern auf der Karibikinsel.

Als Professor Ríos Lambrada sein Studium beendete, verlor Kuba die Sowjetunion und den Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe. Die Ernährungskrise zwang die Regierung dazu, sich auf die Kraft der eigenen Bauern zu besinnen. In kurzer Zeit gelang es, die Ernährungs-Souveränität Kubas, vom benachbarten Agrarexportweltmeister USA boykottiert, auf kleinsten Flächen durch Gärtner- und Bauern-Genossenschaften sicherzustellen. Kuba gilt seither als Paradebeispiel für agrarökologische Kleinbauernwirtschaft.

Versorgt wurden die Bauern zunächst von staatlichen Saatgutstellen, deren Angebot allerdings nur sehr bedingt den lokalen Erfordernissen entsprach. Kunstdünger und Pestizide waren beliebt. Hier kam Ríos Labrada ins Spiel. Anstatt den bis heute weltweit üblichen Weg zu gehen, die Bauern "von oben" mit verbessertem Saatgut und Anweisungen aus staatlichen Forschungsinstituten zu versorgen, ging er mit dem verfügbaren Saatgut aufs Land, um die Landwirte selbst zu Züchtern ihrer Zukunft zu machen. Er organisierte Saatgut-Treffen und -Märkte, auf denen sie die besten Bohnen, Kürbisse, Gemüsesetzlinge, Mais- und Reiskörner ebenso austauschten wie ihre Erfahrungen mit biologischer Schädlingskontrolle, der Kombination verschiedener Pflanzen auf einem Feld, mit Gründüngung und Bewässerungstechnik.

Mittlerweile ist Labrada zum Koordinator des Instituts für lokale Agrarinnovation am Nationalen Agrarforschungszentrum aufgestiegen. Seine Methoden haben sich nicht nur unter den 50.000 Bäuerinnen und Bauern herumgesprochen, mit denen er arbeitet, sondern auch unter Kollegen. Nach kubanischem Vorbild baut Labrada gegenwärtig auch in Mexiko von Bauern geführte "Agarvielfaltszentren" auf.

Der Goldman Prize wird jedes Jahr an sechs Menschen verliehen, die sich besondere Verdienste um die Umwelt erworben haben.

Benny Haerlin ist Initiator von Save our Seeds, einer europäischen Initiative gegen Gentechnik im Saatgut. Sein Text erschien zunächst im taz Blog.


Bildquelle: Will Parrinello/ Goldman

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr