Buen Vivir - Das Gute Leben finden?

Wuppertal: "Her mit dem Guten Leben!" Gegenentwürfe zur globalen Krise - Wuppertaler Süd-Nord Kolloquium

her-mit-dem-guten-leben_200px_0.jpg

Buen Vivir - Das Gute Leben finden?
"Her mit dem guten Leben!" Gegenentwürfe zur globalen Krise - Wuppertaler Süd-Nord Kolloquium. Eine Veranstaltungsreihe des Informationsbüro Nicaragua e.V.

In Bolivien sowie in Ecuador ist das Buen Vivir zur höchsten Priorität in den neuen Verfassungen geworden. Vor dem Hintergrund regionaler indigener Lebensrealitäten stellt das Konzept des "Guten Lebens" dem herrschenden Wachstumsparadigma eine gesellschaftliche Idee für ein Leben in Demokratie und gemeinschaftlichem Wirtschaften, politischer Gleichberechtigung und in Einklang mit der Natur gegenüber. Buen Vivir heißt "Sumak Kawsay" in Kichwa/Quechua, was den Verfechtern sehr wichtig ist, weil damit die indigenen, und damit auch die nicht-kolonialen, Wurzeln betont werden.

Was macht also das Konzept des Buen Vivir aus? Formuliert es eine Antwort auf die globale Krise und die Zerstörung der Welt? Wie funktioniert die Anwendung des Buen Vivir im politischen Alltag? Können wir uns – aus einem europäischen Kontext heraus – positiv darauf beziehen und Impulse für unsere politische Praxis hier gewinnen?

Referenten: Thomas Fatheuer und Alfredo Cambia

Thomas Fatheuer ist Sozialwissenschaftler und Philologe. Er lebt als freier Autor und Berater in Berlin. Von 2003 bis Juli 2010 leitete er das Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Rio de Janeiro.

Alfredo Cambia ist Botschaftsrat der Republik Bolivien in Deutschland.

Termindaten
Datum: 29.09.2011, 19:30
Stadt: Wuppertal
Veranstaltungsart: Informationsveranstaltung
Veranstaltungsort: die börse (Roter Salon) // Wolkenburg 100
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V.
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr