Venezuela im Film

Frankfurt/Main: Filmfestival unter dem Motto "Diego Rísquez – Eine Retrospektive"

einladung_per_email_seite_01_0.jpg

Poster. Gestaltung: Jorge Saturno
Poster. Gestaltung: Jorge Saturno

Als Diego Rísquez am vergangenen 13. Januar einem Krebsleiden erlag, stand für die Festivalgruppe „Venezuela im Film – Qué chévere“ und das Filmforum Höchst einhellig fest, dass es anstelle des seit 2005 bestehenden venezolanischen Filmfestivals dieses Jahr eine Retrospektive des Werks des verstorbenen Filmemachers geben würde.

Es werden Filme aus seinem Frühwerk gezeigt wie die Trilogía Americana (1979-1988) und neuere Filme wie MANUELA SÁENZ (2000), FRANCISCO DE MIRANDA (2006), REVERÓN (2011) und EL MALQUERIDO (2015). Ergänzend werden zwei seiner frühen Kurzfilme und der Kurzdokumentarfilm CLAVES (1980) über Rísquez und seine Bedeutung des Filmens im Super-8-Format von Atahualpa Lichy gezeigt.

Wir wollen dem bedeutenden Filmregisseur Diego Rísquez (1949-2018) mit dieser kleinen Auswahl an Filmen gedenken.

"Diego Rísquez – Eine Retrospektive" wird präsentiert von der Filmgruppe "Venezuela im Film-Qué chévere" in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Kino Filmforum-Höchst, mit freundlicher Unterstützung des Generalkonsulats der Bolivarischen Republik Venezuela in Frankfurt am Main, des venezolanischen Filminstituts CNAC und der Cinemateca in Caracas.

Reservierungen unter: klaus-peter.roth.vhs@stadt-frankfurt.de oder per Telefon (AB): 069/212 45 714

Termindaten
Datum: 15.11.2018, 19:00 - 21.11.2018, 23:00
Stadt: Frankfurt/Main
Veranstaltungsart: Filmfestival
Veranstaltungsort: Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Frankfurt/Höchst
Veranstalter: Filmgruppe "Venezuela im Film-Qué chévere" und kommunales Kino Filmforum-Höchst, mit freundlicher Unterstützung des Generalkonsulats der Bolivarischen Republik Venezuela in Frankfurt am Main, des venezolanischen Filminstituts CNAC und der Cinemateca in Caracas.
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr