Bolivien / Politik

Wahlen in Bolivien inmitten der Covid-19-Pandemie

Bolivien gehört zu einem der Länder weltweit, die am stärksten von der Covid-19-Pandemie betroffen sind. Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen finden deswegen unter höchsten medizinischen Sicherheitsvorkehrungen statt, was die Stimmabgabe in den Wahllokalen erheblich verzögern dürfte. Über 27.000 infizierte Personen müssen wegen der Wahlpflicht ebenfalls an die Urnen. Die Möglichkeit einer Briefwahl gibt es nicht.

Die bevölkerungsreichste Stadt des Landes, Santa Cruz, weist die meisten Infektionen auf. Bei einer Einwohnerzahl im Land von gerade mal 11,5 Millionen Menschen ist die Infektionszahl mit über 139.000 bestätigten Fällen enorm hoch. Allein gestern starben in Bolivien 24 Personen, davon 15 in Santa Cruz. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesfälle auf 8.463. Zum Vergleich: Deutschland hat fast 360.000 bestätigte Infektionen und 9.773 Todesfälle, allerdings bei rund 83 Millionen Einwohnern.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr