DruckversionEinem Freund senden
05.12.2015

Amerika21.de berichtet live aus Venezuela

Wählerinnen nach der Abgabe ihrer Stimme bei der Parlamentswahl in Venezuela

Wählerinnen nach der Abgabe ihrer Stimme bei der Parlamentswahl in Venezuela

Der Parlamentswahl in Venezuela wird von Regierung und Opposition große Bedeutung zugemessen. Rund 19,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger sind zur Wahl aufgerufen. Amerika21 verfolgt die Wahlen mit einem Live-Ticker. Ab Samstagabend werden Mitarbeiter in Europa und in Venezuela live berichten.

Gewählt werden insgesamt 167 Abgeordnete zur Nationalversammlung, davon 113 in Direktwahl in den 87 Wahlkreisen (circunscripciones), 51 über Listen der Parteien in den 23 Bundesstaaten und im Hauptstadtdistrikt sowie drei separat gewählte Abgeordnete der indigenen Gemeinden.

Die Nationalversammlung ist als Einkammerparlament sowohl Volks- als auch Regionenvertretung. Aufgrund des Zuschnitts der Wahlkreise und der Mischung aus Mehrheits- und Verhältniswahlrecht werden ländliche, bevölkerungsarme Regionen eher überrepräsentiert, während städtische Ballungszentren verhältnismäßig weniger Abgeordnete entsenden.

Dadurch ist es denkbar, dass eine politische Kraft die Mehrheit der Sitze erringt, ohne im landesweiten Durchschnitt über eine Stimmenmehrheit zu verfügen. Beobachter gehen davon aus, dass bei dieser Wahl das in ländlichen Regionen stark verankerte Regierungsbündnis Großer Patriotischer Pol (GPP) eher davon profitieren wird.

Aktuell verfügen die Regierungsparteien über 100 der 167 Parlamentssitze. Umfragen sehen das Oppositionsbündnis "Tisch der Demokratischen Einheit" (MUD) im Vorteil, jedoch habe sich der Vorsprung in den letzten Wochen eher verringert.

Eine Besonderheit in Venezuela ist das elektronische Wahlsystem. Rund 40.000 Wahlmaschinen werden im ganzen Land im Einsatz stehen. Die automatisierte Auszählung erlaubt eine rasche Bekanntgabe der Resultate, die definitiven Ergebnisse werden bereits am Wahlabend erwartet.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr