Honduras / Politik

Mehrheit gegen "Narcodiktatur" in Honduras

Nach den Präsidentschaftswahlen im mittelamerikanischen Honduras deutet sich ein historischer Machtwechsel an. Die Linkskandidatin Xiomara Castro gewann wohl deutlich vor ihrem schärfsten Konkurrenten, Nasry Asfura von der seit zwölf Jahren regierenden, rechtskonservativen Nationalpartei. Damit wird zum ersten Mal eine Frau Präsidentin von Honduras und zum ersten mal die Linke die Regierung anführen. Castro, Ehefrau des 2009 weggeputschten Ex-Präsidenten Manuel Zelaya, hatte im Wahlkampf versprochen, Honduras tiefgreifend zu reformieren.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr