Bachelet wird Direktorin von UN Women

New York. Die ehemalige chilenische Präsidentin Michelle Bachelet hat am gestrigen Montag den Vorsitz der Organisation UN Women übernommen. Die neu geschaffene Institution der Organisation der Vereinten Nationen soll sich Gleichberechtigungs- und Genderfragen widmen. UN Women verbindet die vier bislang bestehenden, kleineren Gruppierungen DAW, INSTRAW, OSAGI sowie UNIFEM. Die neue UNO-Gliederung verfügt über ein Jahresbudget von mindestens 500 Millionen Dollar, und damit über doppelt so viele Mittel wie alle Vorgängerorganisationen gemeinsam zur Verfügung hatten.

UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon, der an der Gründung der Behörde großen Anteil hat, äußerte sich zuversichtlich. Er sei sich sicher, dass es "unter Bachelets Führung zu einer Verbesserung der Situation von Millionen von Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt" kommen würde.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr