DruckversionEinem Freund senden
27.10.2010 Argentinien / Politik

Argentiniens Ex-Präsident Néstor Kirchner tot

Buenos Aires. Argentiniens Ex-Präsident Néstor Kirchner ist heute im Alter von nur 60 Jahren in einem Krankenhaus der Stadt Calafate gestorben. Ursache sei ein Herzschlage gewesen, teilte die staatliche Nachrichtenagentur Telam mit. Dem Bericht zufolge verstarb Kirchner kurz vor zehn Uhr vormittags argentinischer Zeit. Der Politiker kam demnach heute in das Krankenhaus von Calafate, wohin er mit seiner Ehefrau, der amtierenden Präsidentin Cristina Fernández, gereist war. Das Politikerpaar war seit 1975 verheiratet.

Schon im vergangenen September war Néstor Kirchner wegen Herzproblemen stationär behandelt worden und musste sich einer Angioplastie unterziehen. In diesem Jahr folgten nach Angaben von Telam zwei weitere Eingriffe am Herzen.

Néstor Kirchner war amtierender Präsident der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) und Vorsitzender der peronistischen Partei. Er war auch als möglicher Kandidat für die Präsidentschaftswahlen 2011 im Gespräch. Vertreter aller Parteien Argentiniens zeigten sich erschüttert vom plötzlichen Tod des Ex-Staatschefs.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr