Brasilien / Politik / Umwelt

Online-Protest gegen Staudamm Belo Monte

Wien. Der österreichisch-brasilianische Bischof Erwin Kräutler wurde mit dem Alternativen Nobelpreis für sein Engagement im brasilianischen Amazonasgebiet ausgezeichnet. Bischof Kräutler setzt sich unter anderem gegen den Bau des Staudamms "Belo Monte" am Rio Xingú ein. Hier soll das drittgrößte Wasserkraftwerk der Welt entstehen - auf Kosten des Regenwalds mit seiner einzigartigen Natur und vielen Arten, die nur noch hier vorkommen. Tausende Menschen würden im Zuge der Durchführung dieses Megaprojektes ihre Heimat verlieren. Die Organisation "Rettet den Regenwald" hat in diesem Zusammenhang eine Onlineaktion an den brasilianischen Botschafter in Berlin gestartet. Das Formular finden Sie hier.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr