Letzte Staaten Südamerikas erkennen Palästina an

Paramaribo. Mit dem südamerikanischen Kleinstaat Suriname hat nach Berichten der lateinamerikanischen Presse das neunte Land Südamerikas binnen weniger Wochen einen unabhängigen Palästinenserstaat anerkannt. Die Staatsführung unter Präsident Dési Bouterse hatte den Schritt zu Beginn dieser Woche erklärt, wie der palästinensische Außenminister im Westjordanland, Riad al-Malki, am Dienstag bekanntgab. Der Brief sei in Kopie auch dem Generalsekretär der Organisation der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, zugegangen, so Al-Malki weiter.

Nach Informationen des lateinamerikanischen Fernsehsenders Telesur will nun auch Uruguay Palästina im März anerkennen. In diesem Fall würde ein unabhängiger Palästinenserstaat nur noch von Kolumbien nicht anerkannt werden. Die rechtsgerichtete und US-nahe Regierung in Bogotá unterhält enge rüstungspolitische Kontakte zu Israel.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr