Venezuela / Soziales

Venezuela fördert Kulturschaffende mit Sozialprogramm

Caracas. Venezuelas Präsident Hugo Chávez plant 300 Millionen Bolívar (knapp 50 Millionen Euro) für ein neues Sozialprogramm zur Förderung von Künstlern und Kulturproduzenten auszugeben. Dadurch solle das "kulturelle Erbe der Nation" gefördert werden, so Chávez während der Abschlussfeier von Hochschulabsolventen im Rahmen der Misión Cultura im Teresa-Carreño-Theater in Caracas. Ähnliche Abschlusszeremonien wurden im ganzen Land gehalten. Insgesamt erhielten 3.215 Studierende ihr Abschlusszertifikat in Erziehung und Bildung, mit spezieller Ausrichtung auf kulturelle Entwicklung.

Das venezolanische Staatsoberhaupt ermutigte alle neuen Kulturarbeiter, sich in ihren Gemeinden zu engagieren, um den "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" zu fördern. Der Präsident nannte als fünf Hauptziele dieses nationalen Programms die Förderung der kulturellen Erziehung speziell für die Jugend, das Wachstum der venezolanischen "Volkskultur", die Förderung der Wahrnehmung von Künstlern, die Verbreitung künstlerischer Werke durch Ausstellungen oder Veranstaltungen sowie die Schaffung einer Kulturwirtschaft mit Arbeitsplätzen und Verdienstmöglichkeiten für Künstler.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr