Bundesregierung fördert Bau brasilianischen Atomkraftwerks

Berlin/Brasília. Die deutsche Bundesregierung unterstützt im Rahmen einer Hermesbürgschaft weiterhin den Bau des brasilianischen Atomkraftwerks Angra III mit 1,3 Milliarden Euro. Einen gemeinsamen Antrag von Grünen und SPD, der unter anderem vorsah, die Bürgschaft zurückzuziehen, lehnte der Bundestag mit Stimmen der Koalition heute ab.

Angra III wäre der dritte Reaktor an der Küste des Bundesstaates Rio de Janeiro. Der Bau wurde mittels eines Abkommens zwischen Bundesregierung und der brasilianischen Militärjunta im Jahr 1975 initiiert und 1986 aufgrund ökologischer Bedenken abgebrochen, bevor es 2010 zu einer Neuaufnahme des Projektes kam.

Die sogenannten Hermesdeckungen sollen Außenhandelsaktivitäten deutscher Unternehmen, in diesem Fall Areva/Siemens, gegen Verluste durch ausbleibende Zahlungen schützen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr