Warnschild vor radioaktiver Strahlung in Chile
Lizenz: by-nd
Dossier

Atomkraft in Lateinamerika

Beiträge zur Debatte um die friedliche Nutzung der Atomenergie in Lateinamerika.

Die Reaktorkatastrophe in Japan im März 2011 hat auch in Lateinamerika eine Kontroverse über die Gefahren der Atomkraft geschürt. Kritiker sehen sich auch hier in der Befürchtung bestätigt, dass das Risiko von Atomkraftwerken vom Menschen am Ende nicht zu kontrollieren ist.

Die Debatte bekam Auftrieb, nachdem mehrere Regierungen Südamerikas in den vergangenen Jahren den Bau von Atomreaktoren angekündigt haben, um chronischen Energieengpässen in der wirtschaftlich aufstrebenden Region entgegenzuwirken. Entsprechende Absichtsbekundungen kamen aus Venezuela und Chile.

Argentinien, Mexiko und Brasilien setzen bereits seit Jahrzehnten auf Atomkraft. Nach Angaben der industriefreundlichen World Nuclear Association bestehen in den drei Staaten sechs aktive Atomkraftwerke. Dennoch ist ihre Bedeutung für die nationale Stromversorgung marginal.

Unter dem Eindruck der Katastrophe verändert sich die Lage nun grundlegend. Während die AKW-Staaten unter Druck geraten, hat Venezuelas Regierung bereits angekündigt, auf Pläne zum Bau von Nuklearreaktoren zu verzichten.

Amerika21.de dokumentiert an dieser Stelle die Artikel und Meldungen über den Verlauf der Diskussion in Lateinamerika.

Bolivien und Russland schließen Abkommen über Kernenergie

Vertreter beider Staaten geben Vereinbarung bekannt. Verhandlungen seit Mai 2015. Auch andere Staaten Südamerikas unterhalten Kontakte zu Moskauer Atomagentur

Moskau. Der Chef der staatlichen Atomagentur Russlands (Rosatom), Sergei Kirienko, und der bolivianische Energieminister Luis Alberto Sánchez haben am Donnerstag in Moskau eine … weiter ›

Bolivien schmiedet erstes Atomprogramm

IAEA berät den Andenstaat. Abkommen mit Argentinien unterzeichnet. Gespräche auch mit Russland und Frankreich. Erstes AKW soll 2025 ans Netz

La Paz/Santa Cruz. Die internationale Atomenergiebehörde IAEA hat den Vorsitzenden für Forschungsreaktoren, Pablo Adelfang, nach Bolivien entsandt, um mit Wissenschaftlern und … weiter ›

Bolivien plant Bau von Atomreaktor

La Paz. Der bolivianische Präsident Evo Morales hat vergangene Woche Pläne zum Bau des ersten Atomreaktors des Landes vorgestellt. Man wolle Atomkraft friedlich zu medizinischen … weiter ›

Widerstand gegen Uranabbau in Nordostbrasilien

"Gegen Uran- und Phosphatabbau"
Anwohner protestieren gegen geplante Uranmine im Bundesstaat Ceará. Folgen für Gesundheit und Landwirtschaft befürchtet

Fortaleza, Brasilien. Im nordostbrasilanischen Bundesstaat Ceará regt sich erster Widerstand gegen den Uranabbau in der Region. Die Anwohnergemeinden einer geplanten Mine bei der … weiter ›

Kritik an Atombürgschaft für Brasilien wächst

Regierung hält am Bau des Meilers Angra 3 fest. Deutschland will weiter für Siemens-Deal bürgen

Berlin. Das geplante Atomkraftwerk Angra 3 in Brasilien ist nicht sicher zu betreiben. Diesen Schluss zieht der brasilianische Atomingenuer  Francisco Corrêa. Er hat Anfang der … weiter ›

Aktivisten und Intellektuelle beraten mit Fidel Castro

Treffen mit mit Ex-Präsidenten am Rande von Buchmesse. Thema Friedens- und Umweltpolitik

Havanna. Kubas ehemaliger Staats- und Regierungschef Fidel Castro hat mit Intellektuellen und Aktivisten aus Lateinamerika, Europa und den USA gemeinsame Initiativen für die … weiter ›

Meeresspiegel vor São Paulo um 74 cm gestiegen

Protest gegen Hermeskredit vor dem Kanzleramt
Neue Gefahr für Atomkraftwerke von Angra? Deutsche Bundesregierung wegen Exportkreditbürgschaft erneut in Kritik

São Paulo. Der Meeresspiegel an der Nordküste des brasilianischen Bundesstaates São Paulo ist in den letzten 100 Jahren um 74 Zentimeter angestiegen. Dies geht aus den Messungen … weiter ›

Fernández weiht Atomkraftwerk ein

Buenos Aires. Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández weihte am Mittwoch das Atomkraftwerk Attucha II, 100 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Buenos Aires ein. Fernández … weiter ›

Anwohner blockieren Atomtransport in Brasilien

Blockade Urantransport Caetité
Geheimhaltung des Transports von Uran aus São Paulo nach Bahia gescheitert. Anwohner sind wütend und protestieren gegen Atomkraft

Salvador. Mehr als 3.000 Anwohner Brasiliens bislang einziger Uranmine Caetité im Bundesstaat Bahia haben am Sonntag und Montag einen aus São Paulo kommenden Atomtransport … weiter ›

Inhalt abgleichen