Venezuela / Politik

Kabinettsänderung in Venezuela

Caracas. Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat in dieser Woche die Neubesetzung von drei Ministerien bekanntgegeben. Das Präsidialamt sowie das Kultur- und das Bankenministerium bekommen neue Gesichter.

Die bisherige Abgeordnete der Regierungspartei PSUV, Erika Farias, kehrt als Präsidialamtsministerin zurück in das Kabinett von Chávez. Sie hatte das Amt bereits zwischen November 2007 und Januar 2008 bekleidet. Im vergangenen Jahr hatte sie ihren Posten als Ministerin für Kommunen zugunsten einer Kandidatur bei den Parlamentswahlen abgegeben. Sie löst den erfahrenen Wahlkampagnenleiter Francisco Ameliach ab, der sich voraussichtlich auf die Vorbereitung des Wahlkampfes für die Präsidentschaftswahlen 2012 konzentrieren wird. Ihr Mandat in der Nationalversammlung wird Nachrücker Yul Jabour von der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) übernehmen. Die PCV war bei den Wahlen im September 2010 mit der PSUV auf einer gemeinsamen Liste angetreten.

Das Kulturministerium wird zukünftig von dem Historiker Pedro Calzadilla geleitet, der zuvor Vizeminister in der Einrichtung war. Sein Vorgänger Francisco Sesto soll sich nun ausschließlich im Rahmen des neuen Wohnungsbauprogramms Misión Vivienda auf die Stadtentwicklung im Großraum der Hauptstadt Caracas konzentrieren. Das Ministerium für öffentliche Banken übernimmt Rodolfo Clemente Marcos von Humberto Ortega Díaz, der das Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgibt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr