Peru / Politik / Wirtschaft

Peru: Humala wird Freihandel kritisch prüfen lassen

Lima. Der designierte Präsident von Peru, Ollanta Humala, will nach seinem Amtsantritt Ende Juli dieses Jahren die bestehenden Freihandelsverträge von Parlament neu prüfen lassen. Das berichtete die mexikanische Tageszeitung El Economista.

Das kündigte der linksgerichtete Politiker Mitte der Woche gemäß einem seiner Wahlversprechen an. Vor allem soziale Organisationen und Gewerkschaften hatten sich gegen die neoliberalen Verträge mit Industriestaaten gewendet.

"Wenn der neue Kongress im Juli 2011 seine Arbeit aufnimmt, wird er die Freihandelsverträge erneut prüfen und, wenn nötig, neu verhandeln", hieß es bereits in dem Wahlprogramm der Humala-Partei PNP mit dem Titel "Die große Transformation: Regierungsplan 2011-2016". 

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr