Argentinien / Kultur

Argentinien: Ermordeter Sänger Cabral in Heimat überführt

cabral-salida.jpg

Cabral verlässt die Bühne: Ende des letzten Konzertes am letzten Donnerstag
Cabral verlässt die Bühne: Ende des letzten Konzertes am vergangenen Donnerstag, den 7. Juli

Buenos Aires. Die Leiche des am Wochenende in Guatemala ermordeten Sängers und Demokratieaktivisten Facundo Cabral ist am heutigen Dienstagmorgen am Stadtflughafen von Buenos Aires eingetroffen. Eine Maschine der mexikanischen Luftwaffe brachte den Sarg von Guatemala-Stadt in das südamerikanische Land. Dort werden die Reste Cabrals im Theater ND/Ateneo aufgebahrt, in dem er sein letztes Konzert in Argentinien gegeben hatte. Die Beerdigung wird auf dem Friedhof La Chacarita stattfinden.

Auf dem Flughafen war der Sarg in den frühen Morgenstunden von einer Regierungsdelegation empfangen worden, der unter anderem Außenminister Héctor Timermann, Kultusminister Jorge Coscia, und der Botschafter Mexikos in Argentinien, Francisco del Río, angehörten.

Cabrals Konvoi war am Samstag auf dem Weg zum Flughafen La Aurora in Guatemala-Stadt von mehreren Autos aus beschossen worden. Das Attentat galt mutmaßlich einem nicaraguanischen Kulturmanager, der die beiden Konzerte des Argentiniers in Guatemala ausgerichtet hatte.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr