Venezuela / Soziales

Venezuela: Zahl der Rentenempfänger verfünffacht

adultos_mayores_0.jpg

Venezolanische Rentner
Venezolanische Rentnerinnen und Rentner

Caracas. Die Zahl der Empfänger von Alters- und Invalidenrente in Venezuela ist den letzten 12 Jahren um 472 Prozent gestiegen. Arbeitsministerin Maria Iglesias gab bekannt, dass mittlerweile 1.826.552 Personen über das Venezolanische Institut für Soziale Sicherheit (IVSS) Renten beziehen. Bei Regierungsantritt 1999 hatte die Zahl der Rentenempfänger nur bei 387.007 Personen gelegen.

Die Höhe der Rente entspricht in Venezuela dem Mindestlohn von aktuell 1.548 Bolívares (umgerechnet etwa 257 Euro), dazu kommen 400 Bs. (66 Euro) in Lebensmittelmarken. "Es gibt keine Hunger-Renten mehr, und niemand muss jahrelang warten, um eine Rente zu bekommen", erklärte Iglesias bei der Präsentation der Zahlen.

Anfang des Monat hatte die venezolanische Regierung ein neues Sozialprogramm für Bevölkerungsgruppen im rentenfähigen Alter angekündigt. Das Programm soll sich speziell an diejenigen richten, die im informellen Sektor gearbeitet und deshalb bislang keinen formalen Rentenanspruch haben. Darüber hinaus sollen Menschen mit altersbedingten Krankheiten, wie Alzheimer, besser in das System sozialer Sicherheit integriert werden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr