Ecuador / China / Wirtschaft

Ecuador steigert Exporte nach China um 130 Prozent

Peking. Der ecuadorianische Botschafter in China, Leonardo Arizaga, hat in einer Mitteilung die steigende Bedeutung Chinas als Wirtschaftspartner seines Landes hervorgehoben. Nach Angaben des Diplomaten haben sich die Exporte der Nicht-Öl-Industrie in das asiatische Land zwischen Januar und September 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 130 Prozent erhöht. Hierbei wurden laut offiziellen Angaben der Zentralbank 148,1 Mio. US-Dollar gegenüber 63,9 Mio. Dollar im Vergleichszeitraum erwirtschaftet. Besondere Nachfrage herrscht nach Fischereiprodukten. So stieg der Export von Fischmehl um 330 Prozent auf 29,5 Mio. Dollar, der Handel mit Meeresfrüchten sogar um 630 Prozent auf 26,1 Mio. Dollar.

Ecuador ist traditioneller Handelspartner der USA und der EU. Das Ölexportland und Mitbegründer der OPEC will die Abhängigkeit der Ölindustrie reduzieren und sowohl seine Exportgüter als auch seine Märkte diversifizieren.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr