DruckversionEinem Freund senden
13.11.2007 International

Aufruf für Venezuela

Nach Treffen in London: Internationaler Appell "für sozialen Fortschritt und Demokratie"

London/Caracas. Nach der Konferenz zur venezolanisch-europäischen Zusammenarbeit in London (amerika21.de berichtete) wurde ein internationaler Appell vorgestellt, der zur Unterstützung offen ist. Den Kontakt finden Sie unter dem Text.


Wir glauben, daß sich das Leben von Millionen Venezolanerinnen und Venezolaner durch die fortschrittliche soziale und demokratische Politik der Regierung unter Hugo Chávez verändert hat.

Die extreme Armut wurde halbiert, Analphabetismus fast beseitigt, die Anzahl der Menschen mit Zugang zum Bildungssystem ist heute fast doppelt so hoch und fast 20 Millionen Menschen mehr kommen heute in den Genuß einer freien Gesundheitsversorgung. Die Arbeitslosigkeit ist auf einem historischen Tiefstand. Die von Hugo Chávez 1999 vorgeschlagene und in einer Volksabstimmung angenommene Verfassung ist eine der demokratischsten weltweit und wahrt vor allem die Rechte der zuvor marginalisierten Teile der Bevölkerung und Minderheiten. Die Orientierung auf den sozialen Einbezug hat die Position von Frauen und Afrovenezolanern gestärkt, ebenso wie die Mehrheit aus Mulatten und Indigenen.

Venezuelas Regierung hat die Ausweitung partizipativer Demokratie über kommunale Räte, städtische Bodenkomitees und andere lokale Zusammenschlüsse direkt unterstützt.

Präsident Chávez umfassende soziale, politische und wirtschaftliche Agenda wurde von den Venezolanerinnen und Venezolanern in elf demokratischen Wahlgängen bestätigt. Diese Wahlen wurden von internationalen Beobachtern durchgehend als frei und fair beurteilt. Am 2. Dezember diesen Jahres nun wird die venezolanische Bevölkerung einmal mehr an die Wahlurnen gerufen, um über eine Reihe von Reformen der Verfassung von 1999 abzustimmen, die von President Chávez vorgeschlagen wurden.

Venezuela ist eines der wenigen Länder der Erde, in denen die Verfassung selbst sowie ihre Überarbeitung jeweils von einer Mehrheit der Bevölkerung in einem Referendum angenommen werden müssen, um Bestand zu haben. Deswegen rufen wir die internationale Gemeinschaft auf, das Ergebnis der bevorstehenden Abstimmung zu respektieren. Die Souveränität sowie das demokratische Recht der venezolanischen Bevölkerung auf Selbstbestimmung muß geachtet werden. (Übersetzung: amerika21.de)


Wer die Erklärung unterstützen will, kann das sich per E-Mail beim Venezuela-Informationszentrum in London melden: info@vicuk.org

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

12.11.2007 Nachricht von Harald Neuber