DruckversionEinem Freund senden
20.11.2008 Schweiz / Venezuela

Schweiz handelt in Venezuela

Venezuelas Vizeaußenminister Alejandro Fleming unterzeichnet in Bern Kooperationsabkommen

Caracas. Die Schweiz und Venezuela haben am Dienstag in Bern ein wirtschaftliches Rahmenabkommen unterzeichnet. Der Vizeaußenminister des südamerikanischen Landes für Europa, Alejandro Fleming, war persönlich nach Bern gekommen, um den Kooperationsvertrag zu unterzeichnen, der die Geschäfte zwischen beiden Staaten ausbauen helfen soll. Nach Angaben der Schweizer Nachrichtenagentur SDA nahm Fleming wenig später an einer Konferenz der lateinamerikanischen Handelskammer in Zürich teil.

Nach Auskunft der Eidgenossenschaft hat die Schweiz in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres Güter im Wert von gut 200 Millionen Franken (rund 132 Millionen Euro) nach Venezuela exportiert. Aus dem südamerikanischen Land wurden demnach Waren im Wert von 53 Millionen Franken (rund 35 Millionen Euro) eingeführt. Unternehmen aus der Schweiz beschäftigten in Venezuela gut 10.600 Personen.

Der Vorsitzende der Amerika-Amteilung des Schweizer Staatssekretariats für Wirtschaft, Philipp Nell, bezeichnete das Rahmenabkommen als nützliche Basis für die Tätigkeit der eigenen Unternehmen in Venezuela. So kann nun eine binationale Kommission gebildet werden, um die Beziehungen auszubauen. Ähnliche Gremien wurden in Lateinamerika bereits zwischen der Schweiz und Mexiko sowie Brasilien geschlossen. Bestehende Investitionsschutzabkommen hätten bereits nach der Nationalisierung der Zementindustrie in Venezuela geholfen. Dabei hatte der Schweizer Zementkonzern Holcim 85 Prozent seiner venezolanischen Gesellschaft an den Staat abtreten müssen.

Die deutsche Regierung tut sich mit Venezuela nach wie vor schwer. Obgleich im Bundeswirtschaftsministerium großes Interesse an einer Annäherung an Caracas besteht, hatte das Außenministerium solche Initiativen wiederholt blockiert, wie amerika21 aus diplomatischen Kreisen in Caracas erfuhr. Auch die Initiative für ein Kooperationsabkommen zwischen dem von SPD und Linkspartei regierten Berlin und Venezuela kam wegen politischer Vorbehalte nicht zustande.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

27.04.2008 Nachricht von Maxim Graubner
11.05.2008 Hintergrund & Analyse von Redaktion