DruckversionEinem Freund senden
02.09.2008 Russland / Venezuela

Venezuela unterstützt Russland

Kaukasus-Konflikt: Präsident Chávez hat Verständnis für Anerkennung von Südossetien und Abchasien durch Russland

Caracas. Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat die Entscheidung Russlands als richtig bezeichnet, die beiden abtrünnigen Kaukasus-Republiken, Südossetien und Abchasien, als unabhängige Staaten anzuerkennen. Allerdings schloss er es vorerst aus, dem Beispiel Russlands zu folgen und die beiden Regionen ebenfalls anzuerkennen.

"Wir unterstützen Russland, weil es seine Interessen verteidigt", sagte Chávez am Sonntag bei einem Treffen mit dem ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa. Ihm zufolge nutzen die USA den Georgien-Konflikt aus, um Russland zu schwächen. "Sie wollen Russland einkreisen, vergessen dabei aber, dass das heutige Russland nicht mehr das Russland unter Jelzin ist", sagte Chávez. "Russland hat sich von den Knien erhoben."

Chávez bezeichnete Russland als strategischen Verbündeten. In nächster Zeit werde Russland seinem Land ein hochmodernes Flugabwehrsystem mit einer Reichweite von 200 Kilometer liefern, teilte der Präsident mit. Venezuela wolle niemanden bedrohen, doch das Land werde sich verteidigen, wenn es angegriffen werden sollte.


Die Originalmeldungen der Nachrichtenagentur Ria Nowosti finden Sie hier und hier.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

30.06.2008 Nachricht von Ingo Niebel
04.08.2007 Hintergrund & Analyse von Harald Neuber