Venezuela

Freiheitsentzug für Baduel

Ehemaliger Verteidigungsminister und General wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen

Caracas. Der einstige Chávez-Vertraute Raúl Baduel ist am Donnerstag (Ortszeit) auf Anweisung des obersten Militärstaatsanwaltes Ernesto Cedeño in Haft genommen worden. Dem ehemaligen Verteidigungsminister wird die Unterschlagung von fast 15 Millionen US-Dollar während seiner Amtszeit vorgeworfen. Seit Monaten wird gegen ihn ermittelt.

Nach dem Untertauchen des Oppositionspolitikers Manuel Rosales Anfang der Woche wollte die venezolanische Justiz offensichtlich einen weiteren Fall dieser Art vermeiden. Rosales, ehemaliger Gouverneur des westlichen Bundesstaates Zulia, war kurz vor dem Inkrafttreten eines Haftbefehls wegen Korruption untergetaucht.

Raúl Baduel galt als hoffnungsvoller Kandidat der Opposition gegen Präsident Hugo Chávez bei den Präsidentschaftswahlen 2012. Ende 2007 distanzierte er sich wenige Wochen vor der Abstimmung über eine umfangreiche Verfassungsreform von dem Projekt des Präsidenten und wandte sich der Opposition zu. Noch kurz zuvor hatte er die Änderungsvorschläge vehement verteidigt.

Im Sommer 2007 war Baduel als Verteidigungsminister abgelöst worden. Nach seiner Abkehr vom Bolivarischen Prozess wenige Monate danach gab es Spekulationen, dass er den staatlichen Ölkonzern PDVSA übernehmen wollte und Chávez ihm dies verweigert habe. Sein plötzlicher Sinneswandel deutete auch darauf hin, dass Geld im Spiel gewesen sein könnte. Daraufhin leitete die Militärjustiz umfangreiche Überprüfungen der Abrechnungen des Verteidungsministeriums während seiner Amtszeit ein und stellte große Unregelmäßigkeiten fest, die Baduel nun angelastet werden.

Vor seinem Seitenwechsel war der General a.D. in der bolivarischen Bewegung hoch angesehen: Beim Putschversuch gegen Chávez im April 2002 hatte Baduel die loyalen Militärs angeführt und so entscheidend zum Scheitern des Staatsstreichs beigetragen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr