DruckversionEinem Freund senden
29.09.2010 Deutschland / Venezuela / Politik

Nach den Wahlen - Venezuela zwischen „oben“ und „unten”

Hamburg: Vortrag und Diskussion mit Helge Buttkereit

Wenn es um Venezuela geht, dann geht es hierzulande um Hugo Chávez. Der Präsident des Landes hat es geschafft, für die einen zum Hoffnungsträger und für die anderen zum Hassobjekt zu werden. Es scheint, dass Hugo Chávez wie kein anderer Politiker für die „Neue Linke“ Lateinamerikas steht. Allein aber könnte er nichts bewegen. Ohne die Basis, auf die er seine Präsidentschaft stützt, wäre er nach dem Putsch 2002 nicht mehr am Leben. Die Menschen in den Elendsvierteln der Städte stützen ihn ebenso wie die auf dem Land. In einem neuartigen Zusammenwirken zwischen „oben“ und „unten“ sind sie dabei, die Gesellschaft Venezuelas zu verändern. Wie weit dies gediehen ist, wird Helge Buttkereit, Autor des Buches „Utopische Realpolitik - Die Neue Linke in Lateinamerika“ an diesem Abend analysieren. Dabei wird er auch auf die Parlamentswahlen vom 26. September und auf ihre Bedeutung für den „bolivarischen Prozesses“ eingehen.

Teilnehmerbeitrag; zwei Euro.

Termindaten
Datum: 
29.09.2010, 19:30 - 22:00
Stadt: 
Hamburg
Veranstaltungsart: 
Informationsveranstaltung
Veranstaltungsort: 
Werkstatt 3, Nernstweg 32
Veranstalter: 
Rosa-Luxemburg-Bildungswerk
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr