Ermittler finden in Kolumbien 180 Massengräber

Milizenchef rechter Paramilitärs gab die Hinweise

telesur-weltnetz-pic.png

Ermittler bei der Arbeit
Ermittler bei der Arbeit

In Kolumbien wurden in der nordöstlichen Region Chocó und Antioquia 180 Massengräber gefunden. Die Koordinaten waren von einem Kommandanten der rechten Paramilitärs, Freddy Rendón Herrera, alias "El Alemán", mitgeteilt worden.

Vertreter der Staatsanwaltschaft reisten am heutigen Mittwoch in Begleitung von Milizionären in die Region, um die Massengräber ausfindig zu machen.

Der Milizenchef "El Alemán" führte die Ermittler zu den 180 Massengräbern in beiden Gebieten. Nach Angaben des führenden Paramilitärs wurden die Opfer zwischen 1995 und 1996 ermordet.

Das Video ist mit Untertiteln auf amara.org verfügbar.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr