Venezuela / Kuba

Venezuela und Kuba gemeinsam gegen Ebola

medicos-venezolanos-contra-el-ebola.jpg

Venezuela stellt 24 Ärzte für den Einsatz gegen Ebola zur Verfügung
Venezuela stellt 24 Ärzte für den Einsatz gegen Ebola zur Verfügung

Havanna. Venezolanische Mediziner werden Kuba im Kampf gegen die Ebola-Epidemie unterstützen. Vergangenes Wochenende traf die erste Brigade aus 25 venezolanischen Ärzten in der kubanischen Hauptstadt Havanna ein.

Die venezolanischen Ärzte werden in Kubas Hauptstadt zusammen mit ihren kubanischen Kollegen ausgebildet, um später in von der Epidemie betroffene afrikanische Staaten entsendet zu werden. Die Zusammenarbeit erfolgt im Rahmen des Staatenbündnisses ALBA, welches vor zehn Jahren auf Initiative von Hugo Chávez und Fidel Castro gegründet wurde.

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

"Das wichtigste ist nicht das Materielle, sondern das menschliche Leben", sagte die venezolanische Gesundheitsministerin Nancy Pérez zu der Brigade. Derzeit sind 255 kubanische Ärzte in drei afrikanischen Ländern an der Betreuung von Ebola-Patienten beteiligt.

Man zähle auf die revolutionäre Liebe und auf die Erfahrung der Kubaner beim Kampf gegen die Epidemie. Der Sicherheitsaspekt genieße deshalb höchste Priorität bei den Vorbereitungen der Ärzte, erklärte Venezuelas Gesundheitsministerin.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr