DruckversionEinem Freund senden
11.01.2015 Mexiko / Wirtschaft

Geldüberweisungen nach Mexiko haben zugenommen

21,4 Milliarden US-Dollar wurden 2014 nach Mexiko überwiesen

21,4 Milliarden US-Dollar wurden 2014 nach Mexiko überwiesen

Quelle: pixabay.com
Lizenz: CC

Mexiko-Stadt. Die Geldüberweisungen vom Ausland nach Mexiko, eine der wichtigsten Einnahmequellen für das Land, sind nach Angaben der Banco de México (BdeM) von Januar bis November 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 6,8 Prozent  gestiegen. Insgesamt erreichten die Geldtransaktionen von Januar bis November 2014 einen Betrag in Höhe von 21,4 Milliarden US-Dollar.

Laut dem monatlichen Bericht der BdeM haben die im Ausland lebenden Mexikaner allein im November 2014 insgesamt 1,8 Milliarden US-Dollar in ihr Heimatland geschickt. Die meisten Überweisungen kommen aus den USA. Die Finanzanalysten der Scotiabank sehen den Grund für den Anstieg in der Schaffung von rund 20.000 neuen Arbeitsplätzen in der Baubranche.

Vor allem der Norden Mexikos erlebte im dritten Quartal 2014 einen Anstieg der Geldüberweisungen. Im Bundestaat Nuevo León stiegen diese um 45, in Tamaulipas um 39,8 und in Coahuila um 23,7 Prozent. Die mexikanischen Bundesstaaten, die 2014 einen Rückgang der Geldtransfers registrierten, waren die Hauptstadt mit 21,6 Prozent, Veracruz mit 15,9 Prozent und Michoacán mit zwölf Prozent weniger Überweisungen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

28.12.2014 Nachricht von Christian Kliver
26.12.2014 Nachricht von Christian Kliver