DruckversionEinem Freund senden

Verteidigungsminister von Russland plant Offiziersausbildung in Lateinamerika

Russlands Verteidigungsminister Sergei Schoigu bei der Militärparade zum Tag der Befreiung auf dem Roten Platz in Moskau am 9. Mai 2014

Russlands Verteidigungsminister Sergei Schoigu bei der Militärparade zum Tag der Befreiung auf dem Roten Platz in Moskau am 9. Mai 2014

Lizenz: CC by 3.0

Moskau. Der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu wird auf seiner derzeitigen Lateinamerikareise auch die Möglichkeit der gemeinsamen Ausbildung militärischen Personals erörtern. Das sagte Igor Korotschenko, Chefredakteur der Moskauer Zeitschrift "Nationale Verteidigung".

Der Minister wird während seiner Reise Nicaragua, Kuba und Venezuela besuchen, Länder, mit denen Russland eine aktive militärische Kooperation unterhält.

"Es werden Fragen besprochen, die mit der Ausbildung von Offizieren für die erwähnten Länder in russischen Militärschulen und Akademien zu tun haben sowie mit der Entsendung von russischen Spezialisten für den Betrieb und die Wartung der zuvor gelieferten technischen Ausrüstung", fügte Korotschenko an.

Während seines Besuchs in Venezuela werde der Minister in Caracas Verhandlungen mit seinem venezolanischen Amtskollegen, dem Armeegeneral Vladimir Padrino López, führen und von Präsident Nicolás Maduro empfangen.

Der Chefredakteur der militärpolitischen Zeitschrift fügte hinzu, dass man die Entwicklung der gegenseitigen militärischen Kontakte und den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus behandeln werde.

Korotschenko betonte, dass Venezuela der zweitgrößte Importeur
russischer Waffen in der Welt sei. Den ersten Platz nehme Indien ein. Zugleich erkannte er an, dass der Besuch Schoigus in Lateinamerika, genau wie seine Reise in den Iran, durchaus negative Reaktionen in Washington hervorrufen könne. "Wir haben anlässlich des Besuchs des russischen Verteidigungsministers im Iran eine negative Reaktion des US-Außenministeriums erlebt", sagte er.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

10.02.2015 Nachricht von Marcel Kunzmann
13.11.2014 Nachricht von Roswitha Yildiz