DruckversionEinem Freund senden

Russland und Belarus planen gemeinsame Erdöl- Projekte in Lateinamerika

Belorusneft und Sarubeshneft wollen gemeinsame Öl-Projekte in Lateinamerika umsetzen

Belorusneft und Sarubeshneft wollen gemeinsame Öl-Projekte in Lateinamerika umsetzen

Quelle: deu.belta.by

Minsk/Moskau. Wie die belarussische Nachrichtenagentur BelTA unlängst bekanntgab, planen der russische Konzern Sarubeshneft sowie das Unternehmen Belorusneft aus Belarus gemeinsame Projekte im Erdölbereich in Lateinamerika. Die beiden Konzerne aus den größten Volkswirtschaften der zukünftigen Eurasischen Union bauen damit ihr Engagement in Süd- und Mittelamerika weiter aus.

Der russische staatliche Konzern Sarubeshneft ist auf die Exploration von Ölfeldern, die Erschließung und Entwicklung von Öl- und Gasfeldern im Ausland spezialisiert. Der Konzern ist bereits im Erdölsektor Kubas aktiv und betreibt 330 Kilometer östlich der Haupstadt Havanna gemeinsam mit der kubanischen Firma Cubapetroleo eine Offshore-Plattform.

Das Unternehmen Belorusneft aus dem mit vielen ALBA-Staaten verbündeten Belarus unterhält bereits seit 2006 ein Büro in Venezuela und ist in der Erdgasförderung in diesem Land engagiert. Wie Mitte November bekannt wurde, hatte Russlands größte Bank Sberbank mit dem Konzern Belorusneft eine 36-monatige Kreditlinie mit einem Volumen von umgerechnet 24 Millionen Euro für die Finanzierung von Aktivitäten der Zweigniederlassung in Ecuador unterzeichnet.

In den lateinamerikanischen Staaten wird das das Know-How aus der Eurasischen Union im Öl- und Gasbereich auch als eine Hilfe bei der Erlangung ihrer wirtschaftlichen Selbstständigkeit angesehen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...