DruckversionEinem Freund senden
05.12.2015

Telekommunikationsanbieter dementieren Gerüchte in den Sozialen Netzwerken über Internetausfälle

Der Präsident der Telekommunikationsgesellschaften Conatel und CANTV, William Castillo, hat Berichte über landesweite Ausfälle des Internet dementiert und spricht von gezielt gestreuten Gerüchten. Die Behörden hätten bereits im Vorfeld vor einer "Operation unter falscher Flagge" gewarnt, die in den Sozialen Netzwerken unter einem irreführenden Hashtag die Bevölkerung über das Funktionieren des Internet in dem südamerikanischen Land verunsichere. Wegen des elektronischen Wahlsystems spielt das Internet für den Wahlverlauf eine entscheidende Rolle. Über seinen Twitteraccount versicherte Castillo, dass alle Telekommunikationsanbieter im Land verpflichtet sind, Zwischenfälle bei ihren Dienstleistungen zu melden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr