DruckversionEinem Freund senden
16.12.2009 Deutschland / Südamerika / Medien

Wettern auf dem Klimagipfel

Zur Sprachwahl der westlichen Medien

In diesem Blog haben wir schon mehrfach auf die auffällige Sprachwahl hingewiesen, wenn in westlichen Medien über den venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez berichtet wird. In hiesigen Berichten referiert, proklamiert oder erklärt Chávez nämlich nie etwas. Er tobt, schwadroniert oder fällt aus der Rolle.

In einer Meldung Über Chávez Auftritt in Kopenhagen lassen die Salzburger Nachrichten den Venezolaner nun wettern.

Ausnahmsweise können wir da nicht widersprechen. Wir meinen: Wo könnte ein Politiker sonst wettern, als auf einem Klimagipfel? Passt doch!

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr