DruckversionEinem Freund senden
02.05.2015 Lateinamerika / Politik / Soziales

1.-Mai-Demonstrationen in Lateinamerika

In San Cristóbal im mexikanischen Chiapas gingen Kinder für die Anerkennung ihrer Arbeit und ihrer Rechte auf die Straße

Klicken Sie auf das Bild, um das nächste Bild anzuzeigen.

In den Ländern Lateinamerikas und der Karibik haben am gestrigen 1. Mai, dem Internationalen Tag der Arbeit, Millionen Menschen für eine gerechtere Gesellschaftsordnung demonstriert. Anders als in Europa stand in den Staaten der Region auch der Kampf gegen den Imperialismus und damit einhergehend die Kritik an der interventionistischen Politik der USA im Zentrum. Zahlreiche Teilnehmer der 1.-Mai-Demonstrationen forderten zudem eine stärkere Kontrolle transnationaler Konzerne, denen in Lateinamerika und der Karibik immer wieder Verstöße gegen Menschenrechte nachgewiesen werden.

Amerika21 dokumentiert Aufnahmen von den Demonstrationen und Kundgebungen von Kuba bis Brasilien.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...