DruckversionEinem Freund senden
19.01.2011 Venezuela / Wirtschaft

Venezuelas BIP verdreifachte sich seit 1998

Caracas. Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat in seiner jüngsten Regierungserklärung vor der Nationalversammlung darüber informiert, dass das Bruttoinlandsprodukt des Landes seit seiner Wahl Ende 1998 über 200 Prozent gestiegen ist."Im Jahr 1998 lag das Bruttoinlandsprodukt bei 88,6 Milliarden US-Dollar, im Jahr 2010 erreichte es 257,2 Milliarden US-Dollar", so Chávez.

Zugleich erklärte er nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur AVN, dass die Regierung mehr Verschuldung in Kauf genommen hat, um eine Abhängigkeit vom Internationalen Währungsfonds zu vermeiden. Er erinnerte daran, dass die negativen Bilanzen als Folge des Putsches im Jahr 2002 gestiegen sind. Dennoch habe die Regierung die Schuldenlast seitdem wieder reduzieren können. In diesem Zusammenhang lud er die private Wirtschaft ein, um gemeinsam mit der Regierung Wege zur Überwindung der Inflation zu ebnen.

Chávez führte detailliert aus, wie in den ersten Jahren der „Bolivarischen Revolution“ die Inflation zunächst 20 Prozent betrug. Im Jahr 2002 stieg sie als Folge eines Putschversuches auf 31,2 Prozent. Zum Jahresende 2010 betrugt die Inflationsrate wieder 27,1 Prozent.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

17.01.2011 Nachricht von Jan Kühn
13.09.2010 Hintergrund & Analyse von Mark Weisbrot