Führender FARC-Guerillero in Venezuela festgenommen

torres.jpg

Guillermo Enrique Torres
Guillermo Enrique Torres, der "Sänger der FARC"

Caracas. In Venezuela ist ein führendes Mitglied der kolumbianischen Guerillaorganisation FARC festgenommen worden. Das erklärte Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos am Mittwoch in Bogotá. Demnach handelt es sich bei dem Inhaftierten um das führende FARC-Mitgied Guillermo Enrique Torres, alias "Julián Conrado". Der Rebell war durch seine volkstümliche Musik als "Sänger der FARC" bekannt.

Die Festnahme sei am Montag von venezolanischen Sicherheitskräften durchgeführt worden, sagte Santos am Mittwoch bei einer Veranstaltung in einer Militärkaserne in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Die venezolanischen Einsatzkräfte seien dabei von kolumbianischen Kollegen unterstützt worden.

Der 57-jährige Torres hatte zwischen 1998 und 2002 an den Friedensgesprächen mit der damaligen Regierung von Präsident Andrés Pastrana teilgenommen.

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Torres befinde sich "in sicherer Verwahrung" sagte Santos. Er vertraue darauf, dass sein venezolanischer Amtskollege Hugo Chávez ihn ausliefere.

In regierungskritischen Foren wurde die Festnahme kritisiert. Die alternative Nachrichtenagentur ANNCOL verwies in ersten Kommentaren auf die Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien. Ein Kommentator warf Chávez vor, militärisch mit Kolumbien zusammenzuarbeiten. Vor wenigen Wochen war der Gründer der Agentur ANNCOL von Venezuela an Kolumbien ausgeliefert worden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr