DruckversionEinem Freund senden
21.06.2011 Argentinien / Politik

UN-Komitee fordert Verhandlungen über Malwinen

New York City. Das Komitee für Dekolonialsierung der Vereinten Nationen berät heute über eine Resolution zur Rückgabe der von England besetzten Inselgruppe der Malwinen an Argentinien. Die Länder Bolivien, Chile, Kuba, Ecuador, Nicaragua und Venezuela unterstützen die Forderungen Argentiniens vor den Vereinten Nationen zur Aufnahme von Verhandlungen über die Rückgabe des Archipels. In einem vorab veröffentlichten Kommuniqué fordern die 24 Mitgliedstaaten des Sonderkomitees England zur Wiederaufnahme von Verhandlungen auf, "mit dem Ziel eine schnellstmögliche friedliche, gerechte und anhaltende Lösung zu finden".

Vor einer Woche hatte die argentinische Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon in Buenos Aires empfangen und dabei die anhaltende Kolonialisierung der Malwinen durch England thematisiert. Englands Regierungschef David Cameron lehnte in einer ersten Reaktion darauf jegliche Verhandlungen über die von England als Falklandinseln bezeichnete Inselgruppe im Südatlantik kategorisch ab.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr