Bolivien / Venezuela / Politik / Medien

Flucht Gaddafis nach Bolivien und Venezuela als Zeitungsente

La Paz/Caracas. Boliviens Regierung ist Medienberichten entgegengetreten, nach denen sich der libysche Staatschef Muammar Al-Gaddafi in das südamerikanische Land abgesetzt hat. Entsprechende Berichte hätten lediglich zum Ziel, dem Ansehen Boliviens Schaden zuzufügen, sagte der Kommunikationsminister des Landes, Iván Canales. Zuvor hatte der private US-Fernsehsender NBC unter Berufung auf "Regierungskreise" über die angebliche Flucht von Gaddafi nach Bolivien berichtet.

Als Zeitungsenten entpuppten sich auch Meldungen, nach denen Gaddafi bereits nach Venezuela ausgeflogen wurde. Eine entsprechende These hatte am Wochenende schon zum wiederholten Mal der britische Außenminister William Hague verbreitet. Auch Londons Chefdiplomat bezog sich auf "glaubwürdige Quellen".

International wurden die Thesen nur von wenigen seriösen Medien verbreitet. Sie stießen vor allem in Amateurmedien und privaten Blogs als Verschwörungstheorien auf Resonanz.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr