Mexiko im Rüstungskaufrausch

Mexiko-Stadt. Die mexikanische Regierung hat im Jahr 2011 fast fünf Milliarden Euro zur Aufrüstung ihrer Streitkräfte ausgegeben. Dies geht aus einer Information der deutsch-mexikanischen Industrie- und Handelskammer (CAMEXA) hervor. Diese könnten "in Mexiko auch für Aufgaben der inneren Sicherheit zum Einsatz kommen".

Der Trend zur Hochrüstung setzt sich in diesem Jahr offenbar fort, denn die staatliche russische Rundfunkgesellschaft Stimme Russlands berichtet vor wenigen Tagen, dass Mexiko zwei israelische Hermes-900 Drohnen erworben hat, die bis Jahresende geliefert werden sollen. Seit 2009 sind Drohnen des Typs Hermes-450 bei den mexikanischen Luftstreitkräften im Einsatz. Der Hermes-900 Flugapparat ist laut Hersteller nahezu doppelt so leistungsfähig wie sein Vorgänger.

Auch deutsche Firmen profitieren von Mexikos Rüstungsausgaben. Mitte Februar präsentierten 21 deutsche Unternehmen in einer von CAMEXA und der deutschen Botschaft organisierten Informationsveranstaltung, was sie zu bieten haben. Die über 40 Vertreter des mexikanischen Verteidigungs- und des Marineministeriums "zeigten sich beeindruckt von dem deutschen Angebot", resümierte CAMEXA.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr