Mexiko / Kultur

Mexiko: Carlos Fuentes ist tot

220px-carlos_fuentes.jpg

Gestorben: Carlos Fuentes
Gestorben: Carlos Fuentes

Mexiko-Stadt. Der mexikanische Schriftsteller Carlos Fuentes ist am Dienstag im Alter von 83 Jahren gestorben. Nach mexikanischen Medienberichten starb er an einem Herzinfarkt. Die Tageszeitung La Jornada spricht von "massiven Magenblutungen". Die Außenministerin des Landes, Patricia Espinoza, sagte, dass Fuentes "ein großes literarisches und intellektuelles Erbe" hinterlasse.

Fuentes verfasste unter anderem die weltbekannten Werke "Die gläserne Grenze", "Terra nostra" und "Alle Katzen sind grau".

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Fuentes wurde im Jahr 1928 in Panama geboren. Er gehörte zu den wichtigsten Erzählern der mexikanischen Literatur neben Elena Poniatowska und Carlos Montemayor.

Der letzte öffentliche Auftritt von Fuentes war Anfang Mai im Rahmen der 38. Internationalen Buchmesse in Buenos Aires. Dort nahm Fuentes Bezug auf den Wahlkampf um die mexikanische Präsidentschaft und bezeichnete die Kandidaten als "mittelmässig und wenig interessant".

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr